Hohes Spendenaufkommen für die „Tafeln“

Auch unter Krisenbedingungen konnten sich die Tafeln im Freistaat Sachsen anhaltend einer großer Spendenbereitschaft aus der Bevölkerung erfreuen. 

In der Regionen des Freistaates kamen da mehrere Hunderttausende Euro an Sach-, vor allem aber an Geldspenden, geleistet durch Privatpersonen, wie auch Unternehmen, zusammen. Damit können wichtige Vorhaben umgesetzt werden, welche helfen werden, die Auswirkungen von Inflation und Energiekrise abfedern zu können und die Versorgungsstabilität für die kommenden Monate aufrecht zu erhalten. Herausragende Aktion unter all diesen Aktionen stellt die LVZ-Spendenaktion „Ein Licht im Advent“ zur  Unterstützung für Menschen in Not dar. Im Zeitraum vom 26. November bis zum 18. Dezember 2022 konnten die großartige Spendensumme von bisher über 300.000 € durch Leser und Leserinnen  der Leipziger Volkzeitung im Verbreitungsgebiet eingesammelt werden. Die Tafeln in Leipzig, Delitzsch, Grimma und Wurzen, dem Altenburger Land, Oschatz, Torgau und Döbeln erhielten für die Unterstützung der vielfältigen ehrenamtlichen Arbeit hohe finanzielle Beträge um  Lebensmittel-zuzukaufen . Dies wird insoweit erforderlich, da aufgrund der knapper werdenden Abgaben von Supermärkten, bei gleichzeitig steigendem Bedarf große Defizite auszugleichen sind. Aber auch lang geplante Vorhaben, zur Nachhaltigkeit der Tafelarbeit und zur Erweiterung des Leistungsumfangs können in den kommenden Monaten Umsetzung finden. Wir sprechen im Namen unserer Mitgliedsvereine und sozialer Träger unseren Dank und Hochachtung gegenüber allen Organisatoren, sowie allen Spenderinnen und Spendern, welche u.a. auch von der Porsche AG Leipzig unterstützt wurden, aus.